Pierre Crozat PhD

KONSTRUKTIVE SYSTEM DER PYRAMIDEN

DAS GENIE DER PYRAMIDEN
VON ÄEGYPTEN

Erster Teil:
VORSTUDIEN 1990-97

  1. Lebenslauf Architekt-Urbanist EPFL
  2. 1996 - Pyramiden-Konstruktionssystem
  3. 1996 - Pyramidenanstieg: Simulation
  4. 1997 - Allgemeine Darstellung:
    1. Zusammenfassung
    2. Einleitung
    3. Eine Wissenschaftliche, Technische und Operative Untersuchung
    4. Die Methode des Pyramidalen Anwachsens
    5. Herodot hatte recht
    6. Herkunft der Werkstoffe
    7. Technisches Kontinuum
    8. Schluss

Folgende Teile

Besuchen Sie die zweite Site von
Pierre CROZAT Architect - Urbanist



EINLEITUNG

Seit 5000 Jahren bleibt die Bauweise der Grossen Pyramiden von Ägypten [2] immer noch ein Rätsel und die verschiedenen und zahlreichen Lösungen, die uns vorgeschlagen wurden, sind unbefriedigend. Die modernen Technologien sind genauso ohnmächtig.
Seit dem Altertum stehen sich zwei verschiedene Erklärungen gegenüber : die „Maschinisten” - Theorien nach Herodot [3] und die "Rampisten" - Theorien nach Diodore de Sicile [4].

Simulation der frontalen Rampe am Ort

Keine dieser Theorien kann den Architekten - Ingenieur - Praktiker ganz und gar befriedigen - denn bevor diese bjekt der Archäologie und der Ägyptologie sind, hängt das "Subjekt" vor allem und seiner Natur nach von der Konstruktion, dem Bauwesen und der Architektur ab, bei denen die Logik unveränderlich bleibt : Ersparnis an Kraft und Mitteln - technologische Entwicklung und Strukturierung der Arbeitsprozesse.

Hebelarm auf einem Dreibein, von J.P. Adam. Vorgeschlagen, wenn das Prinzip und der Maßstab richtig erscheinen, könnte das Gegengewicht von „lebenden” Arbeitern gebildet werden. !